AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

(Stand: August 2019)

§ 1 Geltungsbereich

1.1. Der Online-Shop des alcorde Verlags, Inhaber Wolfgang F. Stammler, geschäftsansässig: Am Dönhof 5, 45134 Essen (nachfolgend: „Verkäufer“ genannt), bietet unter der Webseite www.alcorde-verlag.de den Verkauf von Literatur jeglicher Art an. Das Angebot richtet sich an Käufer, die ihren Wohn- oder Geschäftssitz in Deutschland und/oder im Ausland haben.

Warenlieferungen erfolgen nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz.

1.2. Die nachfolgenden Bedingungen gelten für das Vertragsverhältnis mit einem Käufer, der das Geschäft entweder als Verbraucher und damit als natürliche Person zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder seiner gewerblichen noch selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können (Verbrauchergeschäft), oder der als Unternehmer und damit als natürliche oder juristische Person oder als rechtsfähige Personengesellschaft das Geschäft in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit tätigt (Handelsgeschäft).

1.3. Abweichende Bedingungen eines Käufers aus Deutschland, der das Geschäft als Unternehmer in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit (Handelsgeschäft) tätigt, sowie Ergänzungen oder Änderungen sind nur dann verbindlich, wenn sie von dem Verkäufer schriftlich bestätigt werden.

 

§ 2 Abschluss des Kaufvertrages

2.1. Das Angebot des Verkäufers ist für diesen bereits verbindlich. Mit Abgabe / Absenden einer Bestellung kommt der Kaufvertrag auch für den Käufer rechtsbindend zustande.

Mit dem Betätigen des Buttons “zahlungspflichtig bestellen” erklärt sich der Käufer mit der Geltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden.

2.2. Der Käufer erhält über seine Bestellung per E-Mail unverzüglich eine Auftragsbestätigung, in der die Käuferdaten sowie die bestellte Ware aufgezeigt und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen in Textform zur Verfügung gestellt werden. Unmittelbar danach erhält er eine weitere E-Mail, in der ihm die Widerrufsbelehrung in Textform zur Verfügung gestellt wird. Schließlich wird dem Käufer mit einer weiteren Mail das Widerrufsformular in Textform zugesendet. Auf § 6 Ziffer 6.1. dieser AGB wird verwiesen.

2.3. Der Käufer hat die Möglichkeit, Eingabefehler beim Ausfüllen der Bestellung direkt während des Bestellprozesses vor dem endgültigen Absenden der Bestellung selber zu korrigieren sowie etwaige Fehler in der Empfangsbestätigung unverzüglich dem Verkäufer per E-Mail anzuzeigen. Dieser wird die Daten sodann korrigieren und dem Käufer erneut eine Empfangsbestätigung übersenden.

2.4. Über den erfolgten Versand der Ware erhält der Käufer eine kurze Mitteilung per E-Mail.

 

§ 3 Preise / Zahlungsarten / Zahlungsfälligkeit

3.1. Alle Preise enthalten die am Tag der Rechnungsstellung gesetzlich gültige Mehrwertsteuer und verstehen sich zuzüglich einer Versandkostenpauschale, die pro Bestellung anfällt.

3.2. Die angebotene Zahlungsart begrenzt sich auf Kauf auf Rechnung. Die einzelnen Bedingungen finden sich unter dem Link Zahlung/Versand.

3.3. Der Käufer erhält die Rechnung mit Zusendung der Ware. Diese ist zur Zahlung sofort fällig. Zahlungsverzug des Käufers tritt automatisch ein, wenn dieser Zahlung nicht bis zur auf der Rechnung gesetzten Frist (genaues Datum) leistet.

 

§ 4 Eigentumsvorbehalt

4.1. Das Eigentum an der Ware verbleibt bis zur vollständigen Bezahlung beim Verkäufer.

4.2. Der Verkäufer ist berechtigt, bei Zahlungsverzug des Käufers vom Vertrag zurück zu treten und die Ware zurück zu verlangen.

 

§ 5 Pflichten des Verkäufers / Mängelgewährleistung / Verjährung

 5.1. Der Verkäufer prüft nach Eingang der Bestellung sogleich die Verfügbarkeit der bestellten Ware. Sollte die Ware ganz oder teilweise nicht verfügbar sein, so erhält der Käufer darüber unmittelbar eine gesonderte Mitteilung des Verkäufers.

5.2. Der Verkäufer speichert nach dem Vertragsabschluss den Vertragstext und macht ihn für den Käufer auf Nachfrage zugänglich.

5.3. Der Verkäufer ist zur Lieferung von mangelfreier Ware verpflichtet. Dem Käufer stehen die gesetzlichen Mängelgewährleistungsrechte zu.

5.4. Sämtliche Mängelgewährleistungsansprüche des Käufers verjähren innerhalb von zwei Jahren ab Lieferung der Ware, es sei denn, der Verkäufer hat den Mangel arglistig verschwiegen. Hat der Käufer das Geschäft als Unternehmer in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit getätigt (Handelsgeschäft), beträgt die Verjährungsfrist ein Jahr.

5.5. Die Haftung des Verkäufers für Personenschäden (Verletzung von Körper oder Gesundheit) bleibt von den hier getroffenen Regelungen zu den Mängelgewährleistungsverpflichtungen des Verkäufers und ihrer Verjährung unberührt und damit uneingeschränkt bestehen.

 

§ 6 Widerrufsrecht für Verbraucher / Ausschlussregelung

6.1. Sofern der Kaufvertrag mit einem Käufer, der das Geschäft als Verbraucher und damit als natürliche Person zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder seiner gewerblichen noch selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, zustande kommt (Verbrauchergeschäft), kann der Käufer den Vertrag widerrufen. Näheres dazu regelt die Widerrufsbelehrung, die dem Käufer vor- und nachvertraglich in Textform zur Verfügung gestellt wird.

6.2. Der Verkäufer kann im Falle des wirksamen Widerrufs die Rückerstattung des Kaufpreises verweigern, solange er die Ware nicht erhalten oder der Käufer die Rücksendung der Ware nicht nachgewiesen hat.

 

§ 7 Beschwerdeverfahren / Außergerichtliche Streitbeilegung

 Sowohl dem Käufer als auch dem Verkäufer stehen bei Streitigkeiten aus dem getätigten Online-Kaufgeschäft die Möglichkeit des Zugangs zu einem außergerichtlichen Beschwerde- und Rechtsbehelfsverfahrens zur Verfügung.

Die Europäische Kommission hat dazu eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereitgestellt. Die OS – Plattform soll als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Streitbeilegung von Streitigkeiten betreffend vertragliche Verpflichtungen, die aus Online-Kaufverträgen erwachsen, dienen. Die OS-Plattform ist unter folgendem Link erreichbar: https://ec.europa.eu/consumers/odr

Sollten Streitigkeiten aus einem Online-Geschäft zwischen Verkäufer und Käufer nicht beigelegt werden können, erhält der Käufer von dem Verkäufer eine gesonderte E-Mail, in der er auf die Bereitschaft oder Nicht-Bereitschaft des Verkäufers zum Schlichtungsverfahren und das weitere Vorgehen hingewiesen wird.

 

§ 8 Rechtswahl

8.1. Für Verbraucher und für sonstige Personen mit gewöhnlichem Sitz oder Aufenthalt in einem Mitgliedstaat der EU oder des EWR zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses findet deutsches Recht unter Ausschluß des UN-Kaufrechts Anwendung.

Für Verbraucher mit gewöhnlichem Aufenthalt in einem Staat, der weder der EU noch dem EWR angehört, findet deutsches Recht unter Ausschluß des UN-Kaufrechts sowie des deutschen Verbraucherschutzrechts Anwendung.

Davon unabhängig gilt daneben stets für Verbraucher auch das zwingende Verbraucherschutzrecht des Staates, in dem sie zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben.

8.2. Für Käufer, die das Geschäft als Unternehmer in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit tätigen (Handelsgeschäft), findet auf das gesamte Vertragsverhältnis deutsches Recht unter Ausschluß des UN-Kaufrechts Anwendung, unabhängig davon, in welchem Ausland diese ihren gewöhnlichen Geschäftssitz haben.

8.3. Auf Vertragsverhältnisse mit deutschen Verbrauchern oder Kaufleuten findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

 

§ 9 Gerichtsstand

9.1. Im Vertragsverhältnis mit einem deutschen Kaufmann gilt das am Geschäftssitz des Verkäufers zuständige Gericht als ausschließlicher Gerichtsstand vereinbart.

9.2. Dies gilt auch mit Käufern, die als Kaufleute ihren gewöhnlichen Sitz oder Aufenthalt in einem Mitgliedstaat der EU oder des EWR oder in einem Nicht-EU-Staat zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses haben.

 

§ 10 Datenschutz

  • Die Datenschutzbestimmungen des Verkäufers finden sich im Shop unter dem separaten Menüpunkt Datenschutz.

Eine Fassung zum Download finden Sie hier.